Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin > Aktuelles > Aktuelle Nachrichten > Nachrichten der Mahn und Gedenkstätten

"Erzählcafé" in den Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin

2015-08-09 14:00

Dr. Helga Niet berichtet über neueste Forschungsergebnisse

Die Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin laden am Sonntag, dem 9. August 2015, um 14 Uhr zum beliebten Erzählcafe ein. Im Mittelpunkt stehen neueste Forschungsergebnisse zur einst streng geheimen Aktion des Schwedischen Roten Kreuzes, die auch durch Ludwigslust führte.

Dr. Helga Niet folgt seit einigen Jahren den Spuren dieser humanitären Hilfsaktion in Mecklenburg. Bereits 2012 hat sie in einem Vortrag von der großartigen Rettungsaktion in den letzten Kriegsmonaten des Jahres 1945 berichtet. Sie fand Hinweise, dass die „Weißen Busse“ auch in Ludwigslust Station gemacht hatten. In den letzten drei Jahren konnte Frau Dr. Niet neue Quellen und bemerkenswerte Dokumente aus Schweden und Norwegen erschließen und weitere Kontakte zu Zeitzeugen aufnehmen.

Mitarbeiter der Hilfsorganisation fuhren mit den so genannten „Weißen Bussen“ kreuz und quer durch Deutschland. Sie holten Skandinavier aus deutschen Zuchthäusern und Konzentrationslagern, um sie in Sicherheit zu bringen. Die norwegische Exilregierung in Stockholm hatte in Schweden die Rettungsaktion unter der Rot-Kreuz-Führung angeregt, weil befürchtet wurde, dass die Gefangenen bei Vorrücken der Alliierten liquidiert werden würden. Graf Folke Bernadotte, Vizevorsitzender des Schwedischen Roten Kreuzes und Neffe des schwedischen Königs Gustav V. Adolf, wurde mit der Leitung des Unternehmens betraut.

Über diese Hintergründe der Rettungsaktion des Schwedischen Roten Kreuzes und die Wege der Busse in Mecklenburg wird Dr. Helga Niet am 9. August um 14.00 Uhr in den Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin sprechen.

Zurück